Feb 022015
 
Valentino

Valentino 2015 – Folklore Abendkleider inspiriert von Marc Chagall und der Liebe

Folklore Kleider mit
moderner Poetik

Die Abendkleider der neuen Valentino Kollektion von Maria Grazia Chiuri und Pierpaolo Piccioli erzählen von Marc Chagall und von der Liebe. Der Liebe als Basis und zugleich als Widerpart der Kultur als der wahre Sinn des Lebens – ein weites Feld. Die Liebe verstanden als allumfassende Passion, die als Lebensmaxime und Quelle der Freude gesehen wird.

Die Kunst Marc Chagalls, dessen Werk in jedem Pinselstrich von der Liebe erzählt, und dessen Biografie von der ewigen Suche nach ihr bestimmt war, stand Pate für die Valentino Haute Couture Frühjahr/Sommer Kollektion 2015.

In Russland geboren, zog Marc Chagall 1910 nach Paris und war nach der russischen Revolution Zeit seines Lebens Immigrant. Seine Bilder erzählen von der Suche nach Heimat und Liebe. Wenn man seine Heimat verloren hat, was bleibt dann übrig, als sie in Gedanken und Werken zu idealisieren.

Über Marc Chagall fanden die Designer Maria Grazia Chiuri und Pierpaolo Piccioli zu russischer Folklore und folkloristischen Kleidern, die in Symbolen, Versen und Kryptogrammen eine Geschichte erzählen: die Geschichte der Liebe. Aufwändige, florale Broderien zieren die hochgeschlossenen Roben: Stickereien, deren Opulenz und Detailgenauigkeit erst aus der unmittelbaren Nähe erfasst werden können. Keusche, bodenlange Blumenkleider mit bestickten Fellwesten erinnern an die Folk-Ästhetik der 60er Jahre, und doch weit entfernt von Wiederholung und Vintage. Klassische Legenden treffen auf zeitgenössische Poetik, Lebensfreude und damit die Liebe stehen im Vordergrund.



Zum vollständigen Artikel »